Porterhouse Steak

Das Porterhouse Steak ist ein großes T-Bone Steak ab einem Gewicht von 500 Gramm. Der Name Porterhouse stammt aus dem 19. Jahrhundert, wo Hafenrestaurants (porterhouses) den Arbeitern in New York schwere, saftige Steaks servierten. Der Filetanteil ist gegenüber dem T-Bone Steak größer. Bevor das leicht durchwachsene Steak des Rinderrückens in Scheiben gesägt wird, wird es nach dem Dry-Age-Verfahren trocken gereift.

Jeder Grillfan sollte einmal ein solches Supersteak probieren und die neidischen Blicke der Mitgriller genießen. Wir sind uns sicher, dass dies dann nicht das letzte Mal war.

Artikel-Nr 130-(fortlaufende Prod. Nr.)
Zertifikate QS, VLOG
Herkunft Deutschland
Schlachtung Deutschland
Zerlegung Deutschland
Region Mecklenburg Vorpommern
Rasse Wagyu
Fütterung Grassilage, Kraftfutter, Maissilage, Mais, Getreideschrot, Mineralstoffe, Brunnenwasser
Reifung dry-aged
Schnitt Porterhouse Steak
Haltbarkeit siehe Etikett
Verpackung Vakuum
Zubereitung Beefen, Grillen

Zubereitungsempfehlung

Das edle Porterhouse Steak sollte unbedingt kurzgebraten werden. Wie beim Rumpsteak empfiehlt es sich, den Fettrand des Roastbeefs in Zentimeterabstand leicht einzuschneiden, damit er sich beim Grillen nicht verformt. Das Steak von jeder Seite etwa 90 Sekunden bei direkter Hitze scharf anbraten und dann in einer indirekten, gemäßigten Zone des Grills auf den gewünschten Garpunkt ziehen lassen. Beidseitig nur mit etwas gutem Salz würzen und vor dem Servieren etwas ruhen lassen.

 

Gramm genau für sie Gewogen